Na?
Heute schon Achterbahn gefahren?
Oder hohen Seegang gehabt?


Es gibt verschiedene Arten von Schwindel, was jemand, der nicht davon betroffen ist, wahrscheinlich nicht kennen wird.

Der gängigste Schwindel ist wohl der Drehschwindel
Den fanden wir als Kinder wohl alle lustig. Und dafür haben wir uns fleißig immer und immer wieder um die eigene Achse gedreht, sind dann stehengeblieben…oder haben es zumindest versucht… und haben uns gefreut wie Bolle, dass sich unser Umfeld gleichmäßig in der Drehrichtung bewegte.
Besoffene kennen das auch.

Dann gibt’s da noch den Schwankschwindel
Wer schon ein Erdbeben erlebt hat, weiß, wie es sich anfühlt, wenn der Boden sich plötzlich bewegt…auf der Kirmes gibt’s dafür in diesen begehbaren Attraktionen wie Geisterbahnen oder Spiegelkabinett extra Bodenplatten, über die der zahlende Gast sich dann rüber balancieren darf.

Und dann, der Adrenalinstoß pur….der Sky Fall…neueste Attraktion für Kirmesbesucher.
Eine Simulierung vom Freien Fall. Fallschwindel hat den gleichen Effekt.

Während sich Kirmesbesucher gerne den Kick geben für 60 Sekunden, muss ich mit dem gleichen Effekt an vielen, vielen Tagen im Jahr im normalen Alltag klar kommen.
Ich hab da auch einen Kick, allerdings ist der weniger angenehm.

Ich brauch keine Kohle auf der Kirmes ausgeben,
solche Adventures habe ich gratis.
Dafür muss ich nicht mal das Haus verlassen….ich habe ein unbefristetes Abo.
Und wie bei einem Überraschungsei „Spiel-Spaß-Spannung“…
Naja, eigentlich nur Spannung…aber immerhin überraschend.

Ich kann mir nämlich den Zeitpunkt nicht aussuchen, wann der Schwindel kommt…
oder wählen, welcher von den Dreien grade Bock hat, mich zu ärgern.

Von hohen Schuhen habe ich mich deswegen so ziemlich verabschiedet.
Gut, ich bin eine Frau und kauf mir die Dinger auch, ist halt ein Zwang;-)
Aber letztendlich stehen sie im Schrank.

Eure Rapunzel